Smarte Greiftechnik senkt Verbrauch um 70 Prozent Perfekte Symbiose aus kraftvoller Pneumatik und intelligenter Elektronik.


DSC09412-Freigestellt

Mit der Grei­fer­se­rie RPG stellt Weiss Robo­tics eine neue rich­tungs­wei­sen­de Genera­ti­on smar­ter pneu­ma­ti­scher Greif­mo­du­le mit IO-Link-Schnitt­stel­le vor. Erst­mals ist es gelun­gen, sowohl Ven­til­tech­nik und Posi­ti­ons­sen­so­rik als auch eine leis­tungs­star­ke elek­tro­ni­sche Steue­rung in einem kom­pak­ten und zuver­läs­si­gen Greif­mo­dul zu ver­ei­nen.

Die Grei­fer­se­rie RPG macht den Greif­pro­zess nicht nur zuver­läs­si­ger als dies mit her­kömm­li­chen pneu­ma­ti­schen Greif­lö­sun­gen mög­lich wäre, son­dern gleich­zei­tig auch wesent­lich schnel­ler. Denn die inte­grier­te Greifteiler­ken­nung ist auf eine schnel­le Erken­nung und Siche­rung des Griffs opti­miert und ermög­licht so bei Nenn­druck bis zu 500 Greif­zy­klen pro Minu­te. Dabei sind die Greif­mo­du­le der RPG-Serie auch noch äußerst ener­gie­spa­rend: die ein­ge­bau­ten Ven­ti­le ver­mei­den das Tot­vo­lu­men in den Schläu­chen zwi­schen dem Greif­mo­dul und den sonst übli­chen Ven­til­in­seln. Unter­stützt durch eine aus­ge­klü­gel­te Soft­ware benö­ti­gen die Grei­fer der RPG Serie im Mit­tel 70 Pro­zent weni­ger Druck­luft als kon­ven­tio­nel­le Lösun­gen mit exter­nen Ven­ti­len.

Gefördert durch das BMWi

Die Anbin­dung an die Pro­zess­steue­rung erfolgt direkt über die inte­grier­te IO-Link Schnitt­stel­le, mit der das Greif­mo­dul auch jeder­zeit dia­gnos­ti­ziert und Pro­zess­pa­ra­me­ter abge­fragt wer­den kön­nen. Damit erfüllt Weiss Robo­tics eine zen­tra­le For­de­rung für die Umset­zung vor­beu­gen­der War­tung bei moder­nen Pro­duk­ti­ons­an­la­gen.

Die neu­en Greif­mo­du­le der RPG-Serie ver­fü­gen über ver­win­dungs­stei­fe Gehäu­se und sind mit bewähr­ten T-Nuten­füh­run­gen aus­ge­stat­tet. Sie inte­grie­ren sowohl eine linea­re Posi­ti­ons­mes­sung, die erfor­der­li­chen Ven­ti­le als auch die Elek­tro­nik zur Ansteue­rung der Greif­be­we­gung, so dass kei­ne exter­nen Kom­po­nen­ten mehr erfor­der­lich sind. Die Ein­stel­lung der vir­tu­el­len End­schal­ter erfolgt kom­for­ta­bel über das Pro­jek­tie­rungs­tool der Steue­rung. Damit bie­ten die Greif­mo­du­le der RPG-Serie höchs­te Pro­zess­si­cher­heit und Zuver­läs­sig­keit bei mini­ma­lem Inte­gra­ti­ons­auf­wand.