Greifen Hand in Hand Leistungsfähiger Industriegreifer packt in der kollaborativen Robotik an


Mit dem Greif­mo­dul CRG 30 ist Weiss Robo­tics ein Spa­gat gelun­gen: Der ser­vo­elek­tri­sche Klein­tei­le­grei­fer eig­net sich her­vor­ra­gend für kol­la­bo­ra­ti­ve Robo­ter­an­wen­dun­gen, ist auf­grund sei­ner Robust­heit und Zuver­läs­sig­keit aber auch bes­tens für den indus­tri­el­len Ein­satz geeig­net. Neben einem groß­zü­gig dimen­sio­nier­ten Hub und einer sen­sor­lo­sen Greif­kraft­re­ge­lung ver­fügt der neue Grei­fer über ein abso­lu­tes Posi­ti­ons­mess­sys­tem, das die Fin­ger­po­si­ti­on beim Ein­schal­ten ohne Refe­renz­fahrt zuver­läs­sig und schnell ermit­telt.

Der CRG 30 wur­de spe­zi­ell für das Mit­ein­an­der von Mensch und Robo­ter ent­wi­ckelt. Abge­run­de­te Kan­ten und eine sicher begrenz­te Greif­kraft machen den Grei­fer zu einem fle­xi­blen Werk­zeug für kol­la­bo­ra­ti­ve Robo­ter. Der CRG 30 erfüllt stan­dard­mä­ßig die DGUV Emp­feh­lun­gen für kol­la­bo­ra­ti­ve Robo­ter­sys­te­me sowie die Anfor­de­run­gen der Norm ISO/TS 15066 und ver­ein­facht damit die obli­ga­to­ri­sche Risi­ko­be­ur­tei­lung der Anla­ge in kol­la­bo­ra­ti­ven Robo­ter­an­wen­dun­gen erheb­lich.

Werkzeug für Kollege Roboter: Das Greifmodul CRG 30-050 von Weiss Robotics.

Werk­zeug für Kol­le­ge Robo­ter: Das Greif­mo­dul CRG 30-050 von Weiss Robo­tics.

Inte­grier­te Greifteiler­ken­nung

Aber auch in indus­tri­el­len Anwen­dun­gen spielt der CRG 30 sei­ne Stär­ken voll aus. So ermög­licht die inte­grier­te Greifteiler­ken­nung eine zuver­läs­si­ge Hand­ha­bung kom­ple­xer Werk­stü­cke auch in schwie­ri­gen Situa­tio­nen. Durch den prä­zi­sen ser­vo­elek­tri­schen Antrieb kön­nen die Greif­fin­ger fle­xi­bel vor­po­si­tio­niert und so unter­schied­li­che Werk­stü­cke ohne Umrüs­ten gegrif­fen wer­den. Das hoch­auf­lö­sen­de Abso­lut­mess­sys­tem erfasst die Fin­ger­po­si­ti­on zuver­läs­sig auch ohne eine initia­le Refe­renz­fahrt. Durch den Weg­fall der sonst übli­chen exter­nen Nähe­rungs­schal­ter wird die Stör­kon­tur des Grei­fers mini­miert und die Pro­zess­si­cher­heit deut­lich erhöht.

Ein­fa­che Anbin­dung durch IO-Link

Para­me­trie­rung und Ansteue­rung des CRG 30 Grei­fers erfol­gen über den weit ver­brei­te­ten Indus­trie­stan­dard IO-Link. Dies schafft Fle­xi­bi­li­tät, denn IO-Link ver­ein­facht nicht nur die Anbin­dung an die Pro­zess­steue­rung, son­dern erleich­tert durch das stan­dar­di­sier­te Pro­to­koll auch die Para­me­trie­rung und Dia­gno­se in der Anla­ge.

Der CRG 30 von Weiss Robotics punktet sowohl in kollaborativen als auch in konventionellen Anwendungen.

Der CRG 30 von Weiss Robo­tics punk­tet sowohl in kol­la­bo­ra­ti­ven als auch in kon­ven­tio­nel­len Anwen­dun­gen.

Sen­sor­lo­se Greif­kraft­re­ge­lung

Dank der sen­sor­lo­sen Greif­kraft­re­ge­lung kön­nen auch sprö­de, zer­brech­li­che oder nach­gie­bi­ge Tei­le jeder­zeit sicher und zuver­läs­sig gegrif­fen wer­den. Moderns­te modell­ba­sier­te Algo­rith­men ermit­teln die aktu­el­le Greif­kraft aus dem Antriebs­zu­stand und regeln sie prä­zi­se auf den vor­ge­ge­be­nen Wert. Die­se Tech­nik garan­tiert ein repro­du­zier­ba­res Greif­er­geb­nis auch bei wech­seln­den Umge­bungs­be­din­gun­gen.

Zuver­läs­sig und robust

Der CRG 30 bie­tet höchs­te Qua­li­tät und moderns­te Tech­nik. Die war­tungs­frei­en und rei­bungs­ar­men Wälz­la­ger­füh­run­gen mit FDA-kon­for­mer Lebens­dau­er­schmie­rung machen den Grei­fer sehr robust und ermög­li­chen ein prä­zi­ses und fein­füh­li­ges Grei­fen über den gesam­ten Hub. Durch die ein­zig­ar­ti­ge Dop­pel­la­ge­rung der Grund­ba­cken ist die Greif­kraft nahe­zu unab­hän­gig von der Fin­ger­län­ge. Der eben­falls war­tungs­freie bürs­ten­lo­se DC-Ser­vo­mo­tor sorgt für eine hohe Dyna­mik sowie Effi­zi­enz und gewähr­leis­tet eine lan­ge Lebens­dau­er.