Elektrisch Greifen mit IO-Link Ultrakompakte elektrische Greifmodule mit IO-Link Technologie


Mit der IEG Serie bie­tet Weiss Robo­tics eine neue Bau­rei­he ultra­kom­pak­ter Elek­tro­grei­fer mit inte­grier­ter IO-Link Tech­no­lo­gie an. Die Greif­mo­du­le sind fle­xi­bel posi­tio­nier­bar und ver­fü­gen seri­en­mä­ßig über eine neu­ar­ti­ge inno­va­ti­ve Greif­kraft­re­ge­lung. Sie eig­nen sich beson­ders zur zuver­läs­si­gen Hand­ha­bung von Bau­tei­len in vari­an­ten­rei­chen Pro­zes­sen und in Smart Fac­to­ry Anwen­dun­gen.

Die inte­grier­te Greif­steue­rung der IEG Greif­mo­du­le bie­tet eine leis­tungs­fä­hi­ge Greifteil­de­tek­ti­on, die für eine schnel­le Erken­nung des Griffs sorgt und das gegrif­fe­ne Greifteil wäh­rend des gesam­ten Hand­ha­bungs­zy­klus über­wacht. Exter­ne Steu­er­ge­rä­te oder die sonst übli­chen Posi­ti­ons­schal­ter wer­den nicht mehr benö­tigt, was das Anla­gen­de­sign stark ver­ein­facht und dabei die Zuver­läs­sig­keit des Greif­pro­zes­ses wesent­lich ver­bes­sert. Für vari­an­ten­rei­che Anwen­dun­gen unter­stüt­zen die IEG Greif­mo­du­le para­me­trier­ba­re Grif­fe, bei denen Vor­po­si­tio­nie­rung, Greif­po­si­ti­on und Greif­kraft frei ein­ge­stellt wer­den kön­nen. Ansteue­rung und Grif­f­aus­wahl erfol­gen im Betrieb über die IO-Link Pro­zess­da­ten. Damit kann naht­los zwi­schen den para­me­trier­ten Grif­fen umge­schal­tet und so die Hand­ha­bung unter­schied­li­cher Tei­le beson­ders ein­fach rea­li­siert wer­den.

Bedarfs­ori­en­tier­te War­tung

Mit der neu­en IEG Serie kann die War­tung der Greif­mo­du­le bedarfs­ori­en­tiert durch­ge­führt wer­den. Mög­lich wird dies durch die inte­grier­ten War­tungs- und Dia­gno­se­funk­tio­nen im Greif­mo­dul. Sie erfas­sen per­ma­nent den aktu­el­len Zustand des Greif­mo­duls und mel­den selb­stän­dig Dia­gno­se­da­ten sowie das Errei­chen des nächs­ten War­tungs­in­ter­valls über IO-Link an die Pro­zess­steue­rung. Dies erleich­tert die Pla­nung des rich­ti­gen War­tungs­zeit­punkts und ver­mei­det unnö­ti­ge Anla­gen­still­stän­de durch zu häu­fi­ge oder nicht durch­ge­führ­te War­tungs­ar­bei­ten.

Greif­kraft­re­ge­lung seri­en­mä­ßig

Die IEG Greif­mo­du­le ver­fü­gen seri­en­mä­ßig über eine prä­zi­se Greif­kraft­re­ge­lung, um emp­find­li­che Bau­tei­le sicher hand­ha­ben zu kön­nen. Durch das inno­va­ti­ve Reg­ler­kon­zept kommt der IEG dabei ohne zusätz­li­che Sen­so­rik aus, was die Sys­tem­kos­ten redu­ziert und die Zuver­läs­sig­keit deut­lich ver­bes­sert. Mit die­ser Tech­nik über­tref­fen die Greif­mo­du­le der IEG Serie her­kömm­li­che Elek­tro­grei­fer mit ein­fa­cher Motor­strom­be­gren­zung in punk­to Prä­zi­si­on und Dyna­mik um ein Viel­fa­ches und garan­tie­ren eine pro­zess­sta­bi­le Hand­ha­bung auch unter erschwer­ten Bedin­gun­gen.

Hohe Zuver­läs­sig­keit

Auch beim mecha­ni­schen Design der IEG Serie wur­den kei­ne Kom­pro­mis­se gemacht. So sind Grund­ba­cken und Antriebs­strang durch­ge­hend wälz­ge­la­gert, was eine hohe Posi­tio­nier­ge­nau­ig­keit und eine von Fin­ger­län­ge und Hub nahe­zu unab­hän­gi­ge Greif­kraft gewähr­leis­tet. Die groß­zü­gi­ge Dimen­sio­nie­rung von Füh­rungs­län­ge und der Ein­satz moderns­ter bürs­ten­lo­ser Antriebs­tech­nik sor­gen für eine lan­ge Lebens­dau­er der Greif­mo­du­le bei gleich­blei­bend hoher Per­for­mance, was die IEG Serie zur ers­ten Wahl für hoch­ver­füg­ba­re Fer­ti­gungs­an­la­gen macht.